STEUERrat
Himmelsbach & Partner
Steuerberatungsgesellschaft

STEUERrat-Informationen zu Corona - Newsletter I

Sehr geehrte Mandanten und Mandantinnen,

aufgrund der aktuellen Lage in den Praxen und Betrieben halten wir es für sinnvoll, Ihnen vorausschauend ein paar nützliche Informationen und Hilfestellungen zu geben. Die Einzelfälle sind sehr differenziert zu betrachten, daher sprechen Sie uns an, wir sind für Sie da.

PRAXISAUSFALLVERSICHERUNG BEINHALTET AUCH QUARANTÄNESCHUTZ:

Die meisten Praxisausfallversicherungen beinhalten auch den Quarantäneschutz. Die Versicherung leistet entsprechend Ihrem vereinbarten Tagessatz, der auch für den Praxisausfall aufgrund Krankheit bezahlt wird. Bitte prüfen Sie dies im Vorfeld mit Ihrem Versicherungsberater.

KURZARBEIT WEGEN REDUZIERUNG DES ARBEITSANFALLS - UMSATZRÜCKGANG/PATIENTENRÜCKGANG AUFGRUND VERSCHOBENER TERMINE IN FACHARZTPRAXEN UND BEI ZAHNÄRZTEN:

Ein eventueller Patientenrückgang/Umsatzrückgang und den damit verbundenen Leerzeiten in der Praxis/Betrieb führen dazu, dass das Personal nicht ausgelastet ist. Hier möchten wir vorausschauend darauf hinweisen, dass es die Möglichkeit der Anmeldung der Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit zur Überbrückung dieser Zeit gibt. Die Kurzarbeit muss in einer Betriebsvereinbarung getroffen werden. Das Kurzarbeitergeld wird von der Agentur für Arbeit bezahlt und entspricht etwa 60% des Nettogehalts, das den Ausfall betrifft. Bevor die Leistung beansprucht wird, muss Resturlaub abgebaut werden.
Bitte sprechen Sie uns an, falls Sie in Erwägung ziehen, diese Leistungen zu beantragen. Die Abrechnung erfolgt über die Lohnabrechnung. Hier möchte die Bundesregierung aktuell Zugangserleichterungen einführen. Eine Mustervorlage für die entsprechend notwendige Betriebsvereinbarung stellen wir Ihnen anbei zur Verfügung. Die Anmeldung der Kurzarbeit erfolgt über unser Büro. 
Das Kurzarbeitergeld ist für Ihre Mitarbeiter-/innen weitgehend steuerfrei. 

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Meldungen/2020/kurzarbeit-wird-erleichtert-gesetzentwurf-de-bundestags.pdf?__blob=publicationFile&v=5

QUARANTÄNEANORDNUNG, WER ZAHLT? 
GESETZ ZUR VERHÜTUNG UND BEKÄMPFUNG VON INFEKTIONSKRANKHEITEN BEI MENSCHEN (INFEKTIONSSCHUTZGESETZ):

Wenn Ihr Arbeitnehmer aufgrund einer behördlichen Maßnahme ein Tätigkeitsverbot oder eine Quarantäne angeordnet bekommt, aber selbst nicht erkrankt ist, besteht ggf. ein Entschädigungsanspruch nach § 56 IfSG. 
Erkrankt der Arbeitnehmer an Corona gelten die allgemeinen Lohnfortzahlungsregelungen. Selbständige, deren Betrieb/Praxis auf behördliche Anordnung ruht, erhält eine Entschädigung, die die Praxiskosten in angemessenem Umfang deckt (§ 56 Abs. 4 IfSG): 

ANPASSUNG STEUERVORAUSZAHLUNGEN:

Bitte sprechen Sie uns an, ob wir zur Liquiditätserhaltung die Steuervorauszahlungen ab dem 2. Quartal 2020 (10.06.) anpassen sollen, wenn damit zu rechnen ist, dass die Umsätze geringer einzustufen sind.

ERHÖHUNG KREDITLINIE GIROKONTO:

Zur kurzfristigen Überbrückung ist es eventuell hilfreich, die Kontokorrentlinie Ihres Praxiskontos auszuweiten. Bitte sprechen Sie hierzu Ihren Bankberater an.

HOMEOFFICE FÜR MITARBEITER IM ABRECHNUNGSBEREICH:

Bitte prüfen Sie die Möglichkeit, ob und ggf. welche Mitarbeiter im Notfall von zuhause im Homeoffice arbeiten können. Es empfiehlt sich, die nötigen EDV-Voraussetzungen vorausschauend zu schaffen.

VORLÄUFIGER MAßNAHMENKATALOG FÜR UNTERNEHMEN VOM BUNDESWIRTSCHAFTSMINISTERIUM VOM 13.03.2020 - DREI - SÄULENPAKET: 

  1. Erleichterung der Kurzarbeit
    Hier soll es noch zu bestimmende Erleichterungen beim Bezug und auch bei den Bedingungen geben. Es reicht, wenn 10% der Arbeitszeit ausfällt. Ein negatives Arbeitszeitkonto muss nicht vor Beantragung ausgeglichen werden.
    Als große Erleichterung erfolgt eine vollständige oder teilweise Erstattung der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung.
  2. Mehr Flexibilität für Steuerzahlungen:
    flexible Steuerstundung, Erlass von Verspätungs- und Säumniszuschlägen. Bitte sprechen Sie uns hierzu an , wenn Sie Liquiditätsengpässe auf sich zukommen sehen.
  3. Hilfspaket in Milliardenhöhe, Kleinunternehmen und Arztpraxen sind hier ausdrücklich eingenommen, die genaue Unterstützung muss noch definiert werden

Sehr geehrte Mandanten und Mandantinnen,  
wir stehen Ihnen selbstverständlich mit allen Ihren Fragen zur Verfügung und werden Sie nach Kräften auf dem Laufenden halten bezüglich weiterer Maßnahmen.

Ihre Steuerberaterinnen vom STEUERrat

Claudia Himmelsbach und Andrea Eck 

zum Seitenanfang
STEUERrat Himmelsbach & Partner Steuerberatungsgesellschaft work Albert-Schweitzer-Straße 16 78052 Villingen-Schwenningen Deutschland work 07721 / 40 618 0 fax 07721 / 40 618 48 www.steuer-rat.com
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369
OK

Liebe Mandanten und Mandantinnen,

das CORONA-Virus nimmt unser Steuerbüro voll in Beschlag. Wir nehmen die Verantwortung an und werden Sie in dieser Zeit bestmöglich unterstützen. Ihre und unsere Gesundheit ist uns in dieser Zeit besonders wichtig. Daher haben wir folgende Vorkehrungen getroffen:

Wir arbeiten auf Hochtouren, werden aber so gut wie es möglich ist, persönliche Kontakte außerhalb unserer Kanzlei meiden. Das schützt uns und gibt allen hier Sicherheit.

Das bedeutet für Sie als Mandanten:

Wir bitten Sie, uns Unterlagen oder sonstige Informationen auf dem Postweg oder besser noch digital über „Unternehmen online“ oder per E-Mail zuzuleiten.

Seien Sie sich sicher, dass uns der persönliche Kontakt zu Ihnen sehr am Herzen liegt. Wenn wir für die nächste Zeit diesen etwas begrenzen, schaffen wir gute Voraussetzungen für eine stabile Beratungssituation.
Per Telefon und E-Mail stehen wir Ihnen natürlich gerne für Rückfragen zur Verfügung!

Wir wünschen Ihnen in diesen herausfordernden Zeiten alles Gute und vor allem, dass Sie gesund bleiben!